• budynek2.png
  • IMG_3379.JPG
  • klasa.jpg
  • rpa.png
  • rpab1.png
  • rpab2.png

Die Evangelische Sekundarschule in Cieszyn (LOTE) wird von der Evangelischen Gesellschaft betrieben.

Die Evangelische Gesellschaft wurde 1881 vom Pfarrer Franciszek Michejda gegründet. Sie wurde zu Beginn ihrer Arbeit als Evangelische Gesellschaft für Gemeinschaftliche Bildung in Publikationen polnischer Bücher erwähnt, zu einer Zeit als diese eine Mangelware darstellten. 1905 wurde die Organisation umbenannt und somit die Evangelische Gesellschaft gegründet. Ihr Hauptziel war, polnische Bildung zu fördern, was nach der Wiedererlangung der Unabhängigkeit Polens nach dem Ersten Weltkrieg als unverzichtbar betrachtet wurde.

In der Zeit zwischen den beiden Weltkriegen wurde die Gesellschaft in ihrer Tätigkeit nahezu nicht behindert, während sie nach dem Zweiten Weltkrieg starken Einschränkungen unterlag, die 1963 zu ihrer Schließung führten.

Die Idee, die Gesellschaft wieder ins Leben zu rufen, wurde 1991 von einer Gruppe von Lehrerinnen und Lehrern initiiert, die beabsichtigten, eine Evangelische Schule in Cieszyn zu gründen. Da so eine Idee nur dann umzusetzen war, wenn man ein dafür geeignetes Gebäude besaß, begann gleich die Suche danach. Es stellte sich heraus, dass ein Gebäude, das zuvor der Gesellschaft gehörte, an der Ecke Stalmacha- und Sienkiewiczastraße zur Verfügung stand. Es wurde 1895 errichtet, und seine historische Fassade weist Renaissance- und klassizistische Stilelemente auf. Das Gebäude wurde der Gesellschaft am 23. September 1992 zurückgegeben.

Mit Hilfe von Mitgliedern der Evangelischen Gesellschaft und weiterer Helfer aus Polen und aus dem Ausland wurde das stark verfallene Gebäude in seinen ursprünglichen schönen und funktionellen Zustand zurückversetzt und 1994 von dem Bischof Jan Szarek feierlich eingeweiht.

Die Evangelische Sekundarschule in Cieszyn bietet einen 3-jährigen Bildungsweg an und wird von Schülern im Alter von 16 bis 19 Jahren besucht.

Schulprioritäten:

1.
Das Unterrichten von drei Fremdsprachen:

I. Fremdsprache:
Englisch - 5 Stunden wöchentlich 3 Jahre lang

II. Fremdsprache:
Deutsch/ Französisch - 4 Stunden wöchentlich 3 Jahre lang
oder Deutsch in der DSD-Klasse 6 Stunden wöchentlich 3 Jahre lang

III. Fremdsprache:
Spanisch/ Französisch/ Russisch - 2 Stunden wöchentlich 2 Jahre lang.

2.
Effektive Vorbereitung auf das Abitur durch das effiziente Seminarsystem. Jeder Schüler wählt wenigstens zwei Seminare, die auf dem erweiterten Niveau durchgeführt und abgeschlossen werden.

3.
Künstlerische Bildung durch zusätzliche Aktivitäten:
- Schulchor / Theatergruppe / Tanz-AG / Film-AG

4.
Achtung und Förderung christlicher Werte.

Ein besonderes Merkmal der Schule ist der Konversationsunterricht mit Muttersprachlern aus den USA.

Je nach Konfessionszugehörigkeit besuchen die Schüler den evangelischen oder katholischen Religionsunterricht. Die Schule bietet den Schülern eine Reihe von außerschulischen Aktivitäten an, die eine Theatergruppe, den Schulchor und Sport-AGs umfassen.

Darüber hinaus hat die Schule Aktivitäten ins Leben gerufen, die zu traditionellen jährlichen Ereignissen geworden sind, wie z. B.: die von den Schülern organisierte Weihnachtsfeier, das Weihnachtskonzert, das der LOTE-Chor und andere Kinder und Jugendliche aus der Diözese Cieszyn im Adam-Mickiewicz-Theater geben und das jährliche LOTE Sportfest. Die Schüler können auch an anderen Aktivitäten teilnehmen wie z. B.: Bildungs- und Erlebnisreisen, Sportturniere, Ski-Camps, Theater- und Kinobesuche. Es werden auch Schüleraustausche mit Partnerschulen in Deutschland (Potsdam und Berlin), Litauen, Südafrika, Korsika und Reunion und organisiert.


Die Sekundarbildung in Polen wird mit der Abitur-Prüfung abgeschlossen. Die Ergebnisse der Abschlussprüfungen in den letzten Jahren brachten dem LOTE den ersten Platz in der Region Cieszyn ein.



Die Zielsetzung des pädagogischen und administrativen Personals ist es, nicht nur ein hohes Bildungsniveau zu bieten, sondern gleichfalls den jungen Menschen Werte wie: Offenheit, Toleranz und Verantwortungsbewusstsein zu vermitteln.

Den Schülern wird die Möglichkeit gegeben ihre Fähigkeiten und Interessen voll zu entfalten und man begegnet ihnen im persönlichen Umgang verständnisvoll und wertschätzend. Einer der großen Vorteile, der die zuvor genannten Aspekte unterstützt, ist die geringe Anzahl der  Schüler in den Klassen.

1999, als die Reform des Bildungssystems umgesetzt wurde, gründete die Evangelische Gesellschaft in Cieszyn das Evangelische Sekundar-Gymnasium (GTE) für Schüler im Alter von 13 bis 16 Jahren. Die Schule befindet sich in demselben Gebäude wie das LOTE.

Im Jahre 2005 eröffnete die Evangelische Gesellschaft noch eine weitere Schule – die Evangelische Grundschule für Kinder im Alter von 7 bis 13 Jahren. Die Schule, die im Nachbargebäude untergebracht ist.